Zweitägige Heißausbildung in Altenmedingen

Feuerwehrleute üben im Brandcontainer

 

Am 25. und 26. Juni 2021 nehmen 60 Atemschutzgeräteträger der Feuerwehren aus der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf an einer sogenannten „Heißausbildung“ teil.

Eine Firma aus Sulingen baut für zwei Tage einen mobilen Brandcontainer auf dem Gelände der Freiwilligen Feuerwehr Altenmedingen auf. In diesem Container befinden sich später die Teilnehmer, während in einem abgetrennten Bereich unbehandelte Holzpaletten verbrannt werden. Sobald die Temperatur ausreicht wird eine Tür zum Container geöffnet und Durchzündungen mit über 800 Grad Celsius über den Köpfen der Teilnehmer provoziert.

Das entscheidende für die Feuerwehrleute ist den Brandrauch zu deuten und die   Anzeichen einer drohendenden Durchzündung zu erkennen. Denn nur so kann auf dieses plötzlich auftretende Brandphänomen richtig reagiert werden. Die Gefahr von Durchzündungen ist schon bei einem Zimmerbrand gegeben und stellt bei falscher Vorgehensweise eine erhebliche Gefährdung für den Feuerwehrtrupp dar.

 

An beiden Tagen werden jeweils 15 Teilnehmer am Vormittag und Nachmittag geschult. Nach einem Theorieteil beginnen die Durchgänge im Container vormittags gegen 10 Uhr, nachmittags gegen 15 Uhr.

 

Die Feuerwehr weist daraufhin, dass im benannten Zeitraum mit Rauchentwicklungen und daraus resultierend Geruchsbelästigungen im Bereich um das Gelände der Feuerwehr Altenmedingen zu rechnen ist und bittet um Verständnis.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.